#DNXfestival – Wir sind die Geilsten hier

Mit High-Five werde ich begrĂŒĂŸt, dann gibts erstmal gemeinsames Tanzen und tosenden Applaus fĂŒr die Organisatoren Feli und Marcus. Doch die beiden heißen gar nicht mehr so. Sie heißen jetzt Yara Joy und Sonic Blue. Weil das ihre spirituelle Seite besser ausdrĂŒckt. Nochmal tosender Applaus und Standing Ovations. Nochmal Tanzen. Gib deinem Nachbarn ein „high-five“ und sag „Geil, dass du da bist!“

Uff

Der Einstieg zum Festival macht uns allen klar: Wir sind die Geilsten am Planeten und eine supertolleliebegenialemegakrasse Community. Aha.

Meine Vorfreude zu diesem Event war riesig – eine Konferenz voller digitaler Nomaden, die mir Tipps und Tricks geben, um mein sehr junges GeschĂ€ft zu verbessern. Die Erwartungshaltung: Redner und Workshops zu den Thema Online-Business, Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Finanzen und Steuern, gĂŒnstiges Wohnen weltweit. Vielleicht ein paar Ideen zu Internetverbindungen, Equipment oder Versicherungen. 

Meine Erwartungen wurden nicht erfĂŒllt. Zwar gabs ein paar (sehr gute) Fachinputs, z.B von Matthias Niggehoff,  Maike Burk und Marco Lachmann-Anke, der Großteil der VortrĂ€ge und Workshops konzentrierte sich aber auf den großen Bereich Persönlichkeitsentwicklung(*). Mit hochkarĂ€tigen Speakern (Tobias Beck, Yvonne Schönefeld, Bahar Yilmaz) gab’s eine krĂ€ftige Portion Motivation und Überzeugung. Die Themen wurden außergewöhnlich gut prĂ€sentiert und haben mich und die anderen Teilnehmer echt umgehauen. Dennoch war es ein bisschen am Thema vorbei. Komplett unpassend fĂŒr das Setting fand ich eine „Seelenheilung“ (aka Gruppenmediation) mit Ellen Michels und anschließender „EngelĂŒbung“ (aka Aufstellungsarbeit) mit den (nicht psychologisch ausgebildeten) Gastgebern.

Fazit: Interessante Konferenz fĂŒr alle, die noch nicht als digitale Nomaden unterwegs sind und ein bisschen „Tschakaaa“ brauchen.

Zum Schluss tanzen wir alle nochmal. Den Haka. Och nööö, die armen Maori. Te Waka.

(*) Ich vermute, die Idee dahinter sollte es sein, Teilnehmern das digitale Nomadentum samt SelbststÀndigkeit schmackhaft zu machen.

Übrigens: DNXÂź steht fĂŒr Digital Nomad Experience (wobei das X auch fĂŒr das Unbekannte, einen holistischen Lifestyle und den Schnittpunkt der 4 Himmelsrichtungen steht…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.