Mein Freund, der Feinstaub

Wie einige von euch bestimmt wissen, bin ich ein bisschen empfindlich bei Feinstaub.

Was heißt ein bisschen… ich bin ein verdammt genaues Messinstrument, und kann sofort sagen, falls eine Stadt die Grenzwerte überschreitet. Wie ich das mache? Sehr simpel: meine Mandeln (Tonsillen) schwellen dann auf die doppelte Größe an und ich bekomme ziemlich oft eine schöne Angina (je nach dem wie lange ich mich dort aufhalte).

Ja und stellt euch vor: Sarajevo hat ein richtig großes Feinstaub-Problem. Die Stadt gewinnt das europäische Ranking der verschmutztesten Stadt (2015). Die Werte sind schlimmer als in Nordkorea – im weltweiten Vergleich landet Sarajevo auf Platz 314 (die neueste Veröffentlichung der WHO [2018] zeigt jedoch, dass es etwas besser wird). Unfassbar.

Leider ist die schlechte Luftqualität ein Ausdruck des politischen Versagens. Sämtliche politische Posten sind in Sarajevo dreifach besetzt, um die ethnischen Unterschiede zu berücksichtigen. Leider führt dass dazu, dass sich die Politiker gegenseitig blockieren. (In diesem Artikel findet ihr ein paar zusätzliche Informationen über die Lebensbedingungen.)

Innerhalb von 24 Stunden habe ich also gemerkt, dass ich hier ein bisschen aufpassen muss. Daher beginnt mein Sarajevo Aufenthalt ein bisschen ruhiger.

Also leider leider musste ich jetzt viel in Cafés sitzen, Leute beobachten und mich durch die lokale Küche futtern. Und leider leider musste ich mir ein Halstuch kaufen. Also drei eigentlich. Hm. So ein Pech. 😛

bussi anita

4 Kommentare

  1. Hi Anita !
    Hoffentlich hast du trotz deiner angeschwollenen Mandeln
    einige schöne Tage in Sarajevo. Vielleicht probierst du mal einen
    Mundschutz, so wie die Japaner oder Chinesen es tun.
    Viele Bussi Papa 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.